Tipps für Ordnung im Garten und auf dem Balkon

Ordnung im Garten und auf deinem Balkon

von

Endlich ist das sonnig warme Wetter da und wir können die Zeit wieder auf unserem Balkon oder im Garten verbringen. Ob Spielen im Sandkasten, Grillieren mit Freunden oder Sonnenbaden auf dem Liegestuhl – ein gepflegter Garten ist eine Freude für das Auge und lädt zum Verweilen ein.

Doch hier ein Spielzeug, da ein leerer Blumentopf und ständiges Suchen nach der Gartenschere… Um es wirklich geniessen und sich erholen zu können, braucht es auch hier eine gewisse Ordnung und Struktur.

Ein Entspannungs-, Rückzugs- und Urlaubsort – die Entscheidung ist gefallen – wir bringen den Garten auf Vordermann. Wie so oft gilt auch hier: Eine gute Vorbereitung ist die halbe Arbeit.

Dinge die du im Frühjahr erledigen kannst

Mach dir dazu einige Gedanken wie:

  • Wann widme ich mich dem Garten/Balkon?
  • Brauche ich personelle Unterstützung?
  • Brauche ich maschinelle Unterstützung wie z.B. ein Kärcher oder ein Vertikutiergerät?
  • Wie möchte ich meinen Garten gestalten (Blumenbeet oder lieber einen Gemüsegarten?)
Garten Aufräumen

Sobald du alles Nötige organisiert hast, kann es los gehen.
Als erstes trennst du dich von allen unnötigen und beschädigten Dingen. Entsorge rissige oder unschöne Blumentöpfe, abgestorbene Pflanzen, kaputte Solarlampen, etc. Anschliessend verschaffst du dir einen Überblick. Erstelle eine Liste mit Dingen die du kaufen musst. Eine neue Giesskanne, Blumensamen, Salatsetzlinge, Kräuter oder ein Liegestuhl?

Nun geht es an die Arbeit – Reinige die Bodenplatten und Gartenmöbel. Und dann bepflanze deine Töpfe (im Rasen – nicht dass der saubere Boden wieder schmutzig ist).
Zum guten Schluss; richte dich schön ein. Schaffe die für dich passende Ordnung (Tipps dafür weiter unten) und dekoriere nach deinem Geschmack.

Tipps für Ordnung im Garten und auf dem Balkon 1

5 Tipps & Tricks für mehr Ordnung im Garten

  1. Weniger ist mehr

    Das Grundprinzip einer jeder Ordnung.
    Je weniger du besitzt, desto weniger steht rum und/oder muss verstaut werden. Also gilt auch hier; weg mit allem was kaputt ist, dir nicht mehr gefällt oder keinen Nutzen mehr hat.


  2. Bilde Kategorien

    Zusammen was zusammen gehört. Bilde Kategorien wie Spielsachen, Gartenwerkzeug, Grillzubehör etc.
    Unter anderem bei Spielsachen machen Unterkategorien wie Sandkasten, Pool, Sport etc. Sinn.


  3. Jedes Ding hat seinen Platz

    Um die Ordnung beizubehalten, teile allen Dingen ihren fixen Platz zu. So weiss jedes Familienmitglied was wohin gehört und für’s Zurückstellen nach dem Benutzen gibt es keine Ausreden mehr.


  4. Praktische Möglichkeiten zum Verstauen deiner Dinge

    Damit der Garten nicht wegen der Anzahl an Gerätschaften, Gartenmöbeln, Spielgeräten, usw. überquillt, ist der Bau eines Gartenhauses eine Überlegung wert. Hier kannst du alles deponieren, was momentan nicht gebraucht wird oder aus optischen Gründen ausser Sicht soll. Denk dabei daran, dass du dafür allenfalls eine Baugenehmigung benötigst.
    Als Alternative gibt es Gartenschränke in den verschiedensten Grössen. Diese werden im Übrigen auch gerne als Sichtschutz kombiniert.

    Möbel mit integriertem Stauraum sind nicht nur sinnvoll, sondern auch alltagstauglich.
    Da gibt es beispielsweise Lounges (Sitz- bzw. Liegefläche und Tisch) mit verstecktem Stauraum direkt für die Kissen.
    Bevor du übrigens deine Sitzpolster in eine Gartenbox verstaust, gehe sicher, dass diese wasserdicht ist.


  5. Boxen und Beschriftung

    Praktischerweise verstaust du Spielzeug in Boxen, welche du direkt so mit zum Pool oder in den Sandkasten nehmen kannst. Beschrifte diese mit dem Inhalt – Auf diese Weise kannst du immer auf den ersten Blick erkennen, wo sich was befindet und musst dich nicht über lose herumliegende Kleinteile ärgern. Darüber hinaus bieten besonders Kunststoffkisten einen zusätzlichen Schutz vor Feuchtigkeit.

5 Tipps wie du einen kleinen Balkon richtig nutzen kannst

Platzmangel? Auch ein kleiner Balkon kann zum Verweilen einladen, ohne dass du auf etwas verzichten musst.
Selbst kleine Balkone lassen sich gemütlich einrichten. Sie brauchen nur platzsparende Ideen. Dabei hat es sogar Platz für einige Küchenkräuter.

Tipps für Ordnung im Garten und auf dem Balkon 2

  1. Klappmöbel oder Möbel mit Stauraum nutzen

    Auch bei wenig Platz musst du nicht auf dein Sonnenbad verzichten. Es gibt Liegestühle, die klein zusammengeklappt werden können. Und solltest du mal Gäste haben, ersetze den Liegestuhl durch Klappstühle und einen Klapptisch.
    Wenn es dein Balkon von der Grösse her zulässt und du nicht auf Klappmöbel angewiesen bist, dann such dir welche aus, die einen Stauraum integriert haben.


  2. Blumen nicht auf den Boden stellen

    Trotz kleinem Balkon musst du natürlich nicht auf Pflanzen verzichten. Um jedoch den deine Verhältnisse optimal auszunützen, hängst du deine Pflanzen am besten auf. Damit sparst du dir nicht nur wertvollen Platz, sondern musst dich nicht einmal krümmen um zu Giessen.
    Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Beispielsweise nutzt du dafür standardgemäss Blumenkästen für an dein Balkongeländer, einen Hängetopf für an die Decke, montierst ein Regalbrett an die Wand und stellst Töpfe, bastelst ein Hängeregal aus Dachrinnen oder kaufst fixfertige Blumentöpfe resp. Pflanzenhalter die du direkt an die Wand montieren kannst.

    Eine weitere tolle Kombinationsmöglichkeit sind Sichtschutzwände mit inkludierten Blumentöpfen.


  3. Geländer nutzen

    Was natürlich nicht ungenutzt bleiben sollte, ist das Balkongeländer. Nicht ohne Grund ein Klassiker – sieht bereits mit wenig Aufwand schön aus und ist praktisch. Hänge und bepflanze Töpfe oder Kästen. Die meisten hängen diese an die Aussenseite – wir jedoch empfehlen die Innenseite. Mach es für dich, bepflanze und dekoriere damit für dich und nicht für deine Nachbaren.

    Doch das Geländer kann noch für andere Dinge genutzt werden. Unter anderem findest du vielerorts Tische, die du an deinem Balkongeländer montieren kannst. Sogar welche die du einklappen kannst. Perfekt also für einen kleinen Balkon. Solltest du selbst kreativ sein wollen, dann bastle dir deine eigene Balkonbar, damit du die ganze Länge deines Geländers ausnutzen kannst.


  4. Sonnensegel statt Sonnenschirm

    Es ist ganz einfach, denn ein Sonnensegel kann via Balkongeländer und Dach oder Hausfassade irgendwie befestigt werden, ohne dass es Bodenfläche benötigt – im Vergleich zu einem Sonnenschirm. Die dazugehörigen Sockel sind meist gross und schwer.


  5. Grillieren ohne zu studieren

    Du weisst nicht wohin mit dem monströsen Grill? Verzichte auf einen Standgrill und besorg dir einen Tischgrill, damit du die Bodenfläche für Sitz- und Liegemöglichkeiten nutzen kannst.

Ein aufgeräumter Garten darf auch schön geschmückt werden

Dekoration – eine Liebe die viele Frauen teilen. Laternen und Windlichter verhelfen nebst den Pflanzen und ihren Töpfen zum Wohlfühlambiente. Schöne Kissen und eine Kuscheldecke für kühle Abende, ein Gartenbrunnen für ein beruhigendes Plätschern oder ein Vogelhäuschen – den Ideen sind keine Grenzen gesetzt.
Setz für die optimale Gemütlichkeit auf Deko und gestalte dein eigenes Outdoor-Wohnzimmer, aber bleib dabei in einer Stilrichtung.

Solltest du in deinem Garten Mülltonnen haben, empfiehlt sich eine Mülleimerverkleidung.

Garten dekorieren und aufräumen

Nun wünschen wir euch viel Spass bei der Umsetzung zur Outdoor-Wohlfühloase.

Teilen

Änliche Beiträge

Miss Orderly Ordnungsblog - tägliche Routinen

13 Tipps zur täglichen Routine

„In den alltäglichen Kleinigkeiten liegt die Zufriedenheit“. Stell dir vor, du gehst mit einer Leichtigkeit in den Tag – und dies, obwohl du schon Aufgaben

Miss Orderly Ordnungsblog - Ordnung machen mit dem richtigen Zeitmanagement

Zeitmanagement nach Eisenhower

Oftmals müssen viele Aufgaben gleichzeitig erledigt werden. Ein gutes Zeitmanagement hilft, die Aufgaben nach ihrer Wichtigkeit zu sortieren. Machst du dies nicht, kann es schwierig

Home organize with ❤️ by Miss Orderly